Home

"Mit den Gläubigen in aller Welt trauere ich um Benedikt XVI. Im Gebet und der Feier der Heiligen Messe wollen wir seiner gedenken", schreibt Bischof Dr. Franz Jung an die Gläubigen im Bistum Würzburg.

Er bittet die Gemeinden um das Totengeläut zu einem von ihnen gewählten Zeitpunkt. "Damit soll die Trauer über den Tod des emeritierten Papstes zum Ausdruck gebracht und zum Gebet aufgerufen werden."

Im Kiliansdom in Würzburg, in der Stiftsbasilika Sankt Peter und Alexander in Aschaffenburg und in der Pfarrkirche Heilig Geist in Schweinfurt liegen Kondolenzbücher aus. Am Neujahrstag, 1. Januar, feiert der Bischof um 18.30 Uhr im Kiliansdom zusammen mit den Mitgliedern des Domkapitels ein Requiem für Papst em. Benedikt XVI. "Ich bitte Sie, ebenfalls morgen Abend oder an einem von Ihnen gewählten Tag in der Eucharistie Benedikts XVI. zu gedenken und für ihn zu beten. Wo das nicht möglich ist, soll sich die Gemeinde zu einer Gebetsstunde/Wort-Gottes-Feier für den emeritierten Papst versammeln." Vorschläge zur Gestaltung finden sich im Anhang des bischöflichen Schreibens sowie im Internet unter www.bistum-wuerzburg.de. "Möge die Gottesmutter, die Herzogin des Frankenlandes, den verstorbenen Papst em. Benedikt XVI. mit ihrer Fürbitte begleiten", endet der Brief des Bischofs. (von POW)

https://www.bistum-wuerzburg.de/bistum/trauer-um-papst-em-benedikt-xvi/

­